Salutogenese – wir blicken auf das Gesunde im Menschen:


"Stärke das Gesunde, anstatt Krankes verbessern zu wollen."

Mit diesem Leitsatz blicken wir auf den Menschen als ein Wesen, das über enorme Fähigkeiten und Selbstheilkräfte verfügt. In den 1980er Jahren wurde der Begriff Salutogenese (Gesundheitsentstehung) in die wissenschaftliche Fachsprache eingebracht:
Saluto
: Gesundheit. Genese: Entwicklung, Entstehung.

Salutogenese untersucht die Faktoren, die zu Gesundheit führen und weiterhin bestehen bleiben. Der Medizinsoziologe Aaron Antonovsky hinterfragte, weshalb manche Menschen trotz größter Stressoren körperlich und psychisch gesund bleiben. Daraus entwickelte er in den 1970er Jahren sein Konzept der Salutogenese.

Antonovsky stützte sich dabei auf drei Widerstandsressourcen die in allen Situationen zur Bewältigung von Stressoren beitragen. Diese fasste er unter dem Begriff Sense of Coherence (Kohärenzgefühl) zusammen. Im Kohärenzgefühl eines Menschen zeigt sich, ob er tief und anhaltend vertraut.
Diese drei gesundheitsförderlichen Einflussfaktoren tragen zur Entstehung und zum Erhalten unserer Gesundheit bei:

- Bewältigbarkeit
Wir vertrauen, dass wir unser Leben selbst gestalten können. Wir wissen, dass wir über die notwendigen Fähigkeiten verfügen, um die Anforderungen des Lebens zu bewältigen.

- Verstehbarkeit
Wir vertrauen, dass wir Lebenszusammenhänge verstehen können, dass viele der Einflüsse auf unser Leben erklärbar sind.

- Sinnhaftigkeit
Wir vertrauen dem Leben. Wir glauben, dass unser Leben einen Sinn hat. Die Anforderungen des Lebens betrachten wir als Herausforderungen, für die es sich lohnt, sich zu engagieren.

Der Mensch ist eine erstaunliche Komposition. Trotz Störungen wie körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung leben wir über die gesamte Lebensspanne hinweg vorwiegend in Gesundheit.
Bei Verzagtheit, hohem Stress, Beschwerden bis hin zu Krankheit, lohnt es sich, wenn wir uns das Gesunde bewusst machen.

Auch in unserer Arbeit mit Menschen blicken wir auf das Gesunde - auf das was der Mensch kann. Wir  unterstützen ihn dabei, es weiter zu entwickeln.

zurück