Aufmerksames Atmen entspannt und zentriert

Diese kurze aufmerksame Hinwendung zum Atemgeschehen hilft, Unruhe oder hohen Stress zu erleichtern. Wir zentrieren uns dabei. Das bewährt sich zum Beispiel bei bei Lampenfieber, vor Entscheidungen oder anderen "aufregenden" Situationen.

Falls wir vor einer Herzmeditation ausnahmsweise keine Zeit für ein längeres Cleaning haben, so können wir stattdessen aufmerksam atmen.

> Ort: Wo immer Du bist.
> Dauer: Einige Sekunden bis zu max. 2 Minuten.
> Wie oft: So oft Du magst.

 - -

Sitze bequem, liege oder stehe - was immer Dir jetzt möglich ist. Lockere alle engen Kleidungsstücke. Atme tief durch. Falls Du die Augen schließen magst, tust Du es.

1. Wo spürst Du jetzt am allerdeutlichsten, dass Du atmest? Im Bauchbereich oder im Brustbereich?
Dieser Körperbereich weitet sich und engt sich beim Atmen. Nimm diese Bewegung einfach wahr.

2.Verweile mit Deiner Aufmerksamkeit einige Atemzüge an dieser  Körperstelle.
Die Atmung wird mit jedem Atemzug gleichmäßiger.

3. Sobald Du beenden möchtest, formuliere diesen Gedanken: „Ich bin ganz da.“

Bevor Du aufstehst, strecke Dich und tritt fest auf den Boden. Sag Dir nochmals: "Ich bin ganz Da." Dieser Gedanke begleitet Dich, wenn Du nun zu anderen Dingen übergehst.