Berühren und Berührt werden

Berühren und Berührt werden:

Meine Körpertemperatur, meine Muskelkraft, meine Gefühle strahlen zum anderen Menschen hin. Auch seine Kräfte strömen zu mir. Wir nähern uns aneinander an. Mitunter kommt es zu elektrischen Ladungen und Entladungen. Es kann knistern, kann wärmer oder kälter zwischen uns werden.

Manche Kräfte stoßen sich ab, wie wenn sie gegen eine Wand prallen. Womöglich möchte der Mensch nicht berührt werden und stößt mich zurück.
Andere Kräfte harmonieren miteinander, sie ziehen sich an – hier stimmt die Chemie. 

Berühren und sich berühren lassen kann sich zu einem emotionalen Geschehen gestalten. Lassen Sie sich seelisch berühren, so sind Sie innerlich bewegt, vielleicht sogar milde gestimmt.

Durch Berühren und Berührt werden wächst das Bewusstsein für die Vorgänge im eigenen Leib. Durch unseren Leib begegnen wir der Umwelt, wir lernen unsere Bedürfnisse kennen, wir erfahren uns selbst und die Welt.
Auch unser Spürvermögen vertieft sich, indem wir berühren. Dieses brauchen wir, damit wir mit anderen Menschen in Beziehung treten, damit wir Bindungen entwickeln, damit wir uns einfühlen können.

 

Die Seelische Intimsphäre:

Berühren Sie einen Menschen, so treten Sie in seine Intimsphäre ein. Sie berühren die Lebensgeschichte der Berührten – die mehr oder weniger deutlichen Zeugnisse von Lebenserfahrungen. Diese sind im Leibgedächtnis der Berührten gespeichert.
Sie berühren das, was die Berührte bewusst oder unbewusst von sich preisgeben will und auch das, was sie lieber für sich behalten möchte. So wundert es nicht, wenn Berührung in manchen Fällen gerne angenommen wird und in anderen Fällen abgelehnt wird.

Es kann vorkommen, dass der Mensch berührt werden, er möchte Nähe erleben. Doch unbewusst verschließt er sich und wehrt Berührung ab. Schmerzhafte Erinnerungen, seelische Verletztheit bis hin zu Traumata -  auch wenn sie bereits sehr lange zurückliegen, könnten die Ursache dafür sein. Denn sie sind weiterhin im Leibgedächtnis gespeichert und lösen Stress aus, denn unbewusst möchte die Berührte diese seelische Wunde schützen.

Auch solch seelische Wunden berühren Sie, wenn Sie einen Menschen berühren.

zurück